Eine Neuigkeit von Heilpraktikerin Monika Arndt, Klassische Homöopathie, Heilhypnosetherapie & Ernährungsberatung

Hypnose / Heilhypnose / Klinische Hypnose

Was steuert uns - warum werden wir krank

Im Zusammenwirken der modernen Hirnforschung mit der Mikrobiologie wurde festgestellt, dass wir nicht durch die Gene gesteuert werden, die nur einen Bauplan darstellen, sondern durch unsere geistige Programmierung, die schon ganz früh in unserem Leben beginnt und dann durch unser Erleben, unsere Wahrnehmung und unsere Einstellung beeinflusst werden.
D.h. wir selbst und die Einflüsse die auf uns wirken, bestimmen unsere Gesundheit
Das erklärt auch den Erfolg der Heilhypnose (bei seelischen und körperlichen Problemen.

Unser Immunsystem und unsere Hormone

In den letzten Jahrzehnten haben moderne bildgebende Verfahren die neurobiologischen Effekte eindeutig belegt. Die Hypnosetherapie wird seit nachweislich 4000 Jahren angewandt. 1998 gab es in der Psychoneuroimmunologie - einem Forschungsgebiet für die Wechselwirkung Nervensystem/ Hormonsystem/ Immunsystem - die erste Veröffentlichung darüber, dass seelische Prozesse sich auf körperliche Funktionen auswirken, Grundlage ist die Erkenntnis, dass Botenstoffe des Nervensystems auf das Immunsystem und Botenstoffe des Immunsystems auf das Nervensystem wirken, über Hirnanhangdrüse, Nebennieren und Immunzellen.
Dadurch wird erklärbar, warum auch organische Krankheiten durch Hypnose behandelbar sind. Und die Psychoendokrinologie erforscht die Zusammenhänge zwischen hormonellen und Verhaltensereignissen. D.h. über seelische Vorgänge (in der Trance) lassen sich auch körperliche hervorrufen oder verändern ! Das erklärt auch die Vielzahl an Krankheiten auf der nächsten Seite, psychische und organische, die In der Heilhypnose therapiert werden.

Termine können Sie buchen unter http://https//heilpraktikerin-arndt.buchungsmanager24.de
Gerne können Sie mich auch anrufen unter 02922-9508542


Erstellt am 30.09.2013 von

Unsere Website verwendet Cookies. Nähere Informationen, auch dazu, wie Sie das künftig verhindern können, finden Sie hier: Informationen zum Datenschutz

Hinweis verbergen