Eine Neuigkeit von Koch - Bautechnik

Sommerlicher Wärmeschutz bei Neu- und Altbau

Bei diesem Beitrag geht es um das Problem, dass im Sommer die Räume überhitzen.

Sommerlicher Wärmeschutz bei Neu- und Altbau
Unter Wärmeschutz versteht man gemeinhin den Schutz des Gebäudes vor Wärmeverlusten im Winter.
Im Zusammenhang mit dem Umweltschutz und dem Energieverbrauch gibt es jedoch entsprechende gesetzliche Regelungen, welche den privaten Bauherren sozusagen automatisch eine entsprechende Bauausführung sichert. Darüber hinaus werben viele Anbieter damit, die strengen Auflagen mit sogenannten Niedrigenergiehäusern zu überbieten. Beim (winterlichen) Wärmeschutz besteht folglich für Bauherren kaum die Gefahr gravierender Fehler. Im Gegensatz dazu ist der sommerliche Wärmeschutz in den Hochglanzprospekten der Hausanbieter bisher kaum ein Thema, so der zertifizierte Gebäudeenergieberater Norbert Koch. Gesetzliche Regelungen gibt es nur zu Gebäuden mit einem Fensterflächenanteil von über 30 %, was im Einfamilienhausbau praktisch selten vorkommt. Beim sommerlichen Wärmeschutz geht es um bauliche Maßnahmen, welche ein übermäßig starkes Erhitzen der Räume im Sommer verhindern soll.

Den gesamten Artikel finden Sie auf meinem Energie Plus Blog: http://koch-bautechnik.de/word/sommerlicher-waermeschutz-bei-neu-und-altbau/

Erstellt am 04.03.2018 von

Unsere Website verwendet Cookies. Nähere Informationen, auch dazu, wie Sie das künftig verhindern können, finden Sie hier: Informationen zum Datenschutz

Hinweis verbergen