Newsticker Aktuell - Alle Unternehmensmeldungen aus Merching

Aktuelle Meldungen aus Merching

22.06.2017 16:05 - schrieb: "Leben mit Hartz IV- Ein Teufelskreis ohne Ausweg?"

Sehr geehrte Damen und Herren, Hartz IV und Armut ist ein Thema mit dem man sich ungern auseinandersetzt, vor allem wenn man nicht betroffen ist. Aber immer mehr Menschen sind davon betroffen und dies kann oft schneller gehen, als man denkt. Außerdem herrschen immer noch Vorurteile gegenüber Leistungsempfängern. Daher will ich auf den obigen Vortrag hinweisen, den ich am 26.06.2017 um 19.30 Uhr im Christustreff ... mehr lesen

24.04.2017 14:23 - schrieb: "Was sind Ihre Rechte und Pflichten? - Als Kunde sind Sie König!"

Sehr geehrte Damen und Herren, es ist gut, seine Rechte und Pflichten als Käufer zu kennen. Daher will ich Sie noch einmal auf den Vortrag hierzu hinweisen, der am 09.05.2017 um 14.30 Uhr in Nürnberg stattfindet und darüber informiert. Und zwar im Pfarrzentrum St.Martin, Grolandstr. 69, Nürnberg. Nähere Informationen zum Vortrag finden Sie auf der Homepage der KAB Bamberg-Erlangen-Nürnberg. Weitere ... mehr lesen

10.06.2015 17:59 - schrieb: Sanktionen des Jobcenters verfassungswidrig?

Diese Frage wurde aufgrund einer aktuellen Entscheidung des Sozialgerichts Gotha nun dem Bundesverfassungsgericht zur Prüfung vorgelegt. Daher kann es sinnvoll sein, gegen verhängte Sanktionen Rechtsmittel einzulegen bzw. Überprüfungsanträge zu stellen. Aber auch unabhängig von dieser Vorlage ist eine Prüfung der verhängten Sanktion sinnvoll.

20.12.2014 00:36 - schrieb: Fehlerhafte Bescheide vom Jobcenter im Jahr 2013 ?

Dann besteht noch bis Ende des Monats die Gelegenheit dagegen vorzugehen. Wenn Sie glauben, dass Sie im vergangenen Jahr oder in diesem Jahr zu wenig Leistung erhalten haben, dann besteht jetzt noch die Möglichkeit diese Bescheide überprüfen zu lassen. Auch wenn ein Widerspruch wegen Fristablauf nicht mehr möglich ist, kann ein Überprüfungsantrag gestellt werden. Ein Überprüfungsantrag für Bescheide ... mehr lesen

04.07.2014 11:48 - schrieb: Mindestlohn - 8,50 € - Auswirkungen auf geringfügig Beschäftigte

Der Mindestlohn ist nun gesetzlich beschlossen und soll 2015 eingeführt werden. Haben Sie in Ihrem Unternehmen geringfügige Beschäftigte. Sind sie geringfügig beschäftigt? Dann informieren Sie sich rechtzeitig und klären Sie, ob eine Änderung des Arbeitsverhältnisses erforderlich ist. Denn der Mindestlohn kann unter Umständen dazu führen, dass aus einer geringfügigen Beschäftigung eine versicherungspflichtige ... mehr lesen

12.06.2014 21:38 - schrieb: Freitag, der 13.06.2014 .......

..... sorgt für Änderungen im Verbraucherrecht. Denn ab heute um Mitternacht treten die neuen Regelungen, die vor allem den Online- und Versandhandel betreffen, in Kraft. Die neuen Regeln betreffen u.a das Widerrufsrecht, die Rücksendekosten sowie Informations- und Aufklärungspflichten. Zum Beispiel reicht es nicht mehr, die Ware zurückzuschicken, um das Widerrrufsrecht auszuüben. Der Widerruf muss ... mehr lesen

26.05.2014 23:28 - schrieb: Zwangsverrentung mit 63 Jahren durch Jobcenter möglich?

Bezieher von Sozialleistungen haben gem. § 12 a SGB II vorrangige Leistungen anderer Träger in Anspruch zu nehmen, wenn dadurch die Hilfebedürftigkeit vermieden wird. Für Leistungsempfänger ab 63 Jahren bedeutet dies, dass sie einen Antrag auf Frührente stellen müssen. Wenn die Antragstellung abgelehnt wird, kann der Antrag auch vom Jobcenter gestellt werden, was für den Betreffenden zu Nachteilen führt ... mehr lesen

21.05.2014 11:40 - schrieb: Sie sehen keinen Ausweg mehr? - Verzweifeln Sie nicht!

Wenn Sie die Last der Probleme, seien es Schulden, Ärger mit den Ämtern, dem Vermieter oder mit Verträgen niederdrückt und sie keinen Ausweg mehr sehen, dann nehmen Sie unvermindich mit mir Kontakt auf. Denn es gibt für alles einen Ausweg oder eine Lösung. Aber wenn man von der Last der Probleme niedergedrückt wird, ist man oft nicht mehr in der Lage, sich selber zu helfen. Um Ihre Situation in den ... mehr lesen

21.05.2014 10:01 - schrieb: Sind Sie in die Schuldenfalle getappt?

Kein Problem, denn es gibt einen Ausweg. Mit ihrer jahrelangen Erfahrung hilft Ihnen Rechtsanwältin Mülller einen Weg aus der Schuldenfalle zu finden. Je früher Sie sich professionelle Hilfe holen, desto besser und einfacher ist der Weg heraus. Nehmen Sie einfach unverbindlich mit mir Kontakt auf. Rechtsanwältin Müller, Tel. 08233-735677

21.05.2014 09:56 - schrieb: Neu - Außensprechstunde im Landkreis Biberach

Seit Mai biete ich im Landkreis Biberach, in Rot an der Rot, eine Außensprechstunde an. Die Sprechstunde findet in den Räumlichkeiten des früheren Schreibwarenladens Fridolin Öfner statt. Ich berate Sie dabei zu Fragen aus dem Bereich des Zivilrechts, Sozialrechts und natürlich des Insolvenzrechts. Termine vorerst nach Vereinbarung. Tel. 08233-735678

09.05.2014 12:10 - schrieb: Keine Verrechnung einer Mietkaution

Eine Mietkaution darf während eines bestehenden Mietverhältnisses nicht vom Vermieter wegen offener Forderungen verrechnet werden. Dies hat der BGH in einem aktuellen Urteil bestätigt und entschieden, dass eine anderslautende Vereinbarung unwirksam ist. Gem. § 551 BGB hat der Vermieter die ihm als Sicherheit überlasse Geldsumme (Mietkaution) getrennt von seinem Vermögen anzulegen. Die Kaution ist mit ... mehr lesen

18.04.2014 14:09 - schrieb: Neue Rechtsprechung für Gewerbetreibende bzgl. Telefonbucheintrag

Als Unternehmer wissen Sie, dass Telefonbucheinträge Geld kosten, der Nutzen fraglich ist. Zwar wird jeder mit seinem Vor- und Nachnahmen ins Telefonbuch eingetragen, aber wer findet einen Unternehmer da, wenn er nach der Firmenbezeichnung sucht. Der BGH hat nun entschieden, dass Gewerbetreibende verlangen können, kostenlos unter ihrer Geschäftsbezeichnung im Teilnehmerverzeichnis "Das Telefonbuch ... mehr lesen

09.03.2014 01:52 - schrieb: Arbeitslosengeld bei teilweiser Erwerbsunfähigkeit

Worauf müssen Sie achten, wenn Sie teilweise erwerbsunfähig sind und ihr Beschäftigungsverhältnis endet? Grundsätzlich haben Sie dann, sofern die Voraussetzungen vorliegen, Anspruch auf Arbeitslosengeld. Dies kann auch neben einer Erwerbsminderungsrente wegen teilweiser Erwerbsunfähigkeit bezogen werden. Allerdings erhalten Sie das Arbeitslosengeld nicht in der vollen Höhe, sondern um die verminderte ... mehr lesen

14.02.2014 01:19 - schrieb: Sozialrechtskanzlei im Wittelsbacher Land

In meiner Kanzlei im Wittelsbacher Land (Landkreis Aichach-Friedberg) berate ich Sie zu Fragen im Bereich des Sozialrechts. Zum Beispiel in den Bereichen Arbeitslosengeld II, Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsunfähigkeit, Erwerbsunfähigkeitsrente oder Erhöhung des Schwerbehindertengrades. Bei Problemen in diesem Bereichen spielen oft viele Faktoren mit, auch psychische Erkrankungen. Daher nehme ... mehr lesen

14.02.2014 00:40 - schrieb: Selbständig und Arbeitslosengeld II (Hartz IV) - geht das?

Wenn Sie selbständig sind, tragen Sie immer ein gewisses finanzielles Risiko. So können z.B. fehlende Aufträge oder Außenstände, vor allem in einer Existenzgründungsphase zu finanziellen Engpässen führen. Wenn dies länger andauert, kann es ohne ausreichende Rücklagen zum Problem werden. Aber auch als Selbständige/Selbständiger besteht die Möglichkeit ergänzend Sozialleistungen, wie Arbeitslosengeld ... mehr lesen

31.12.2013 00:30 - schrieb: Zum Jahreswechsel

Das alte Jahr ist vergangen, ein neues steht noch unbeschrieben vor der Tür. Und man fragt sich, was wird das neue Jahr bringen. Ich wünsche Ihnen für das Jahr 2014 jedenfalls alles Gute und viel Erfolg. Sollte Ihnen das neue Jahr unerwartet juristische Probleme bescheren, stehe ich Ihnen gerne beratend und unterstützend zur Seite. Denn für jedes Problem gibt es eine Lösung. Marita Müller Rechtsanwältin ... mehr lesen

11.12.2013 02:08 - schrieb: Wichtig - 31.12.2013 ist der Stichtag.

Bis 31.12.13 besteht noch die Möglichkeit, bei den Krankenkassen einen Erlass von Beitragsschulden zu beantragen, wenn die erforderlichen Voraussetzungen vorliegen. Sie sollten diese Möglichkeit nicht versäumen. Dies betrifft vor allem diejenigen, die an sich gesetzlich pflichtversichert sind, aber noch nicht bei der Krankenkasse angemeldet sind.

22.09.2013 01:50 - schrieb: Sachmängel

Immer mal wieder kommt es vor, dass gekaufte Ware Sachmängel aufweist oder nicht der vertraglichen Vereinbarung entspricht. Aber wie reagiere ich als Kunde oder Verkäufer in solchen Fällen richtig? Welche Rechte hat ein Käufer? Die Praxis zeigt, dass hier immer wieder Fehler gemacht werden. Das hat unter Umständen einen Rechtsverlust zur Folge. Um das zu vermeiden, informieren Sie sich rechtzeitig ... mehr lesen

23.08.2013 21:18 - schrieb: Erlass von Beitragsschulden durch Krankenkassen

Seit 01.08.13 haben die gesetzlichen Krankenkassen für gesetzlich Versicherte die Säumniszuschläge auf rückständige Beiträge rückwirkend und für die Zukunft von 5 % auf 1 % gesenkt. Unter bestimmten Voraussetzungen ist auch ein Erlass von Beitragsschulden möglich, allerdings besteht dieser Schuldenerlass nur bis Jahresende. Nähere Informationen erhalten Sie unter Tel. 08233-735677 ... mehr lesen

18.07.2013 23:39 - schrieb: Minijobs - Änderungen

Wollen Sie Minijobber einstellen? Oder beschäftigen Sie bereits welche? Dann denken Sie daran, dass sich die Einkommensgrenze zum 01.01.2013 geändert hat. Die Einkommensgrenze für Minijobs liegt jetzt bei 450,00 €. Dadurch hat sich auch die Einkommensgrenze für die Gleitzone geändert. Aber nicht nur die Einkommensgrenzen wurden geändert, sondern auch die Regelung der Rentenversicherungspflicht im Bereich ... mehr lesen

Weitere Unternehmensmeldungen

11.07.2013 18:03 - schrieb: Mietrecht - Aktuelles BGH Urteil zum Zeitmietvertrag

In einem aktuellen Urteil vom 10.07.2013 (AZ: VIII ZR 388/12)geht der BGH (Bundesgerichtshof) davon aus, dass ein unwirksamer befristeter Mietvertrag einen beidseitigen Kündigungsverzicht enthält. Und zwar gelte dies für die Dauer der Befristung. Damit besteht für den Vermieter vor Ablauf der vereinbarten Zeit keine Möglichkeit ordentlich zu kündigen. Zu diesem Ergebnis kommt der BGH durch ergänzende ... mehr lesen

25.06.2013 22:40 - schrieb: Achtung! Pfändungsfreigrenzen ändern sich!

Ihnen oder Ihrem Personalbüro liegen Lohnpfändungen oder Lohnabtretungen von Angestellten vor. Dann denken Sie daran, dass sich die Pfändungsfreigrenzen zum 01.07.2013 erhöhen. Damit erhöht sich der unpfändbare Anteil des Arbeitseinkommen und Ihren Angestellten verbleibt mehr vom Lohn bzw. Gehalt. Der Grundfreibetrag erhöht sich von 1028,89 € auf 1045,04 €. Wenn gesetzliche Unterhaltspfichten bestehen ... mehr lesen

08.06.2013 21:45 - schrieb: Sie haben rechtliche Probleme aber keine Zeit? - Dafür biete ich flexible Beratungszeiten.

Rechtsanwältin Marita Müller: Als Unternehmer sind Sie mit vielen Dingen beschäftigt, auch rechtliche Probleme bleiben manchmal nicht aus. Diese sind dann oft lästig und kosten einen zusätzliche Zeit, die oft sowieso knapp ist. Und da man tagsüber selber im Geschäftsalltag steht, sind Termine oft problematisch. Deshalb biete ich bei Bedarf auch Beratungstermine gegen Abend an oder nach Vereinbarung ... mehr lesen

11.12.2012 14:09 - schrieb: Jahreswechsel - denken Sie an Ihre offenen Forderungen

Rechtsanwältin Marita M. Müller: Mit dem Ende des Jahres, besteht auch die Möglichkeit, dass offene Forderungen, die noch nicht tituliert sind, verjähren. Die reguläre Verjährungsfrist beträgt 3 Jahre. Damit sind zum 31.12.2012 vor allem Forderungen aus dem Jahr 2009 betroffen. Damit Ihre Forderung kein Opfer des Jahreswechsels wird, reicht eine normale Mahnung jedoch nicht. Es muß entweder ein Mahnbescheid ... mehr lesen

11.12.2012 00:49 - schrieb: Jahreswechsel - denken Sie an Ihre offenen Forderungen

Rechtsanwältin Marita M. Müller: Mit dem Ende des Jahres, besteht auch die Möglichkeit, dass offene Forderungen, die noch nicht tituliert sind, verjähren. Die reguläre Verjährungsfrist beträgt 3 Jahre. Damit sind zum 31.12.2012 vor allem Forderungen aus dem Jahr 2009 betroffen. Damit Ihre Forderung kein Opfer des Jahreswechsels wird, reicht eine normale Mahnung jedoch nicht. Es muß entweder ein Mahnbescheid ... mehr lesen

22.09.2012 20:58 - schrieb: Verschenken Sie kein Geld!

Erst hat man die Arbeit und dann muss man auch noch dem Geld hinterherlaufen. Kennen Sie das? Wenn es um die Durchsetzung von Forderungen geht, wird vielfach Geld verschenkt, weil wesentliche Punkte nicht beachtet wurden. So hat ein Gläubiger zwar den Verzugsschaden zu ersetzen, aber nur, wenn er wirksam in Verzug gesetzt wurde. Nähere Informationen erhalten Sie bei Rechtsanwältin Marita M. Müller Mandichostr ... mehr lesen

16.06.2010 09:11 - schrieb: Relaunche von www.dw-medien.de ermöglicht komfortables Anfordern von Bauprospekten

Der Verlag dw Medien hat seinen Internetauftritt komplett überarbeitet. Im Mittelpunkt steht jetzt das einfache Anfordern von Bauprospekten. Mithilfe der Freitext- oder Kategoriensuche oder in den Online-Magazinen der DW DIREKT INFO können interessante Bauprodukte gefunden werden. Dadurch dass die Anforderungen von näheren Informationen zu den jeweiligen Produkten direkt bei den Herstellern landen ... mehr lesen

Mit Klick auf den Button erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch Marktplatz-Mittelstand.de einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. Durch Werbecookies von Drittanbietern erhalten Sie zudem personalisierte Werbung, auch wenn Sie nicht mehr auf unsere Webseite zugreifen.

Einverstanden

Wir verwenden auf dieser Webseite das Facebook Pixel von Facebook. Der auf dieser Seite implementierte Code kann das Verhalten der Besucher auswerten, welche von einer Facebook-Werbung auf diese Webseite gelangt sind. Mit dem Klick auf „Ja“ erklären Sie sich Einverstanden, dass wir Ihr Verhalten auswerten dürfen. Mit dem Klick auf „Nein“ widersprechen Sie der Erhebung. Weitere Informationen zum Facebook Pixel finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Sollten Sie widersprechen, müssen Sie die Seite neu Laden, damit die Änderungen berücksichtigt werden.

Nein Ja