Eine Neuigkeit von Rechtsanwaltsbüro Friedrich Ramm

Verteidigung in Verkehrsstrafsachen und Bußgeldsachen

RECHTSANWALT FRIEDRICH RAMM ist als Verteidiger gegenüber der Staatsanwaltschaft und den Gerichten sowie den sonstigen Behörden ein unabhängiger, selbständig tätiger Jurist, und als solcher in seiner Eigenschaft als Anwalt der Interessenvertreter seiner Mandanten. Zu jedem Zeitpunkt des Strafverfahrens, also auch und gerade im Ermittlungsverfahren sowie in den weiteren Verfahren, insbesondere der Hauptverhandlung sowie in jeder Instanz hat der Beschuldigte das Recht, sich von einem Anwalt als Verteidiger vertreten zu lassen.

Zu einer Aussage ist der Beschuldigte nur bezüglich seiner persönlichen Daten, wie Namen, Wohnadresse, Geburtsdatum und Geburtsort verpflichtet. Er ist insbesondere von Seiten der Polizei oder der Staatsanwaltschaft darauf hinzuweisen, daß es ihm nach dem Gesetz freisteht, sich zu der Beschuldigung zu äußern oder nicht zur Sache auszusagen und jederzeit, also auch schon vor seiner Vernehmung, einen von ihm zu wählenden Verteidiger zu befragen (§ 136 Abs. 2 Satz 2 Strafprozeßordnung - StPO -).

Zur Sache selber ist der Beschuldigte also nicht verpflichtet, eine Aussage zu machen. Er ist somit nicht verpflichtet, sich durch das eigene Wort den Behörden und Gerichten auszuliefern!!!

Auch der Beschuldigte, der sich unschuldig fühlt, sollte unbedingt einen Rechtsanwalt als Verteidiger hinzuziehen, bevor er überhaupt Angaben zur Sache macht. Denn Fehler im Ermittlungsverfahren sind im Rahmen des Hauptverfahrens in aller Regel nur schwer zu korrigieren und es sind auch schon Unschuldige verurteilt worden (Justizirrtum)!!!

Erstellt am 23.03.2008 von

Unsere Website verwendet Cookies. Nähere Informationen, auch dazu, wie Sie das künftig verhindern können, finden Sie hier: Informationen zum Datenschutz

Hinweis verbergen