Des Menschen bester Freund ist häufig sein Haustier. Hunde, Katzen, Vögel und Nagetiere leben in deutschen Wohnzimmern und nehmen oft den Stellenwert eines weiteren Familienmitglieds ein. Für das eigene Haustier wollen Sie bestimmt nur das Beste – bei der Tiernahrung, dem Tierbedarf und der Pflege.

 

Tipps für gute Tiernahrung

Viele Tierbesitzer legen besonders großen Wert auf das Futter für ihr Haustier, denn damit wird der Grundstein für ein langes und gesundes Leben gelegt. Ein Haustier sollte immer mit artgerechter Tiernahrung versorgt werden. Dabei spielt neben der Rasse auch das Alter des Tiers eine wichtige Rolle. Für sehr junge Haustiere gibt es im Fachhandel Spezialnahrung, die das Wachstum und die Entwicklung fördert. Ebenso wird spezielle Tiernahrung für ältere Tiere und Tiere mit einem großen Leistungsanspruch angeboten. Leckerlis sollten Sie nur in geringer Menge verfüttern, da sie meistens nicht zur gesunden Ernährung von Haustieren passen.

 

Anbieter für Tierbedarf

Vor allem Zoofachgeschäfte bieten alles,
was das Herz eines HaustierbesitzersTierbedarf: Alles für Ihr Haustier begehrt. Das fängt bei der richtigen Nahrung an und reicht über Spielzeug bis hin zur Ausstattung in Form von Schlafplatz, Fresszubehör und Pflegeprodukten. Wichtig bei der Wahl eines Anbieters für Tierbedarf und Tiernahrung ist auch die Nähe zu Ihnen. Schließlich muss Futter in regelmäßigem Abstand nachgekauft werden. Um lange Fahrwege und Aufwand zu vermeiden, suchen Sie in unserer Übersicht auf Marktplatz Mittelstand einen Anbieter für Tierbedarf ganz in Ihrer Nähe!

 

Tierspielzeug: Beschäftigung für Vierbeiner

Einige Haustiere benötigen viel Beschäftigung, damit ihnen nicht langweilig wird. Das gilt vor allem dann, wenn die Tiere überwiegend in Haus oder Wohnung gehalten werden. Ein Hilfsmittel zur Beschäftigung von Katzen, Hunden und Nagetieren ist Tierspielzeug. Hier bietet der Fachhandel eine große Auswahl für jede Tierart. Manche Spielzeuge können auch günstig selbst gemacht oder wiederverwendet werden. Hunde spielen zum Beispiel gerne mit ausrangierten Plüschtieren aus dem Kinderzimmer oder der Quietscheente aus dem Bad. Ihrer Katze machen Sie mit einer Toilettenpapierrolle eine Freude, in der Sie ein Leckerchen versteckt haben.

 

Aquaristik: Anforderungen und Tipps

Als Einsteiger in den Bereich der Aquaristik treten häufig viele Fragen auf, wie zum Beispiel die Wahl der Fische, die Gestaltung des Aquariums und der Pflegeaufwand. Für den Einstieg in die Aquaristik ist daher ein kleines Aquarium mit einer Seitenlänge von maximal 100 Zentimetern bestens geeignet. Hier liegt der wöchentliche Pflegeaufwand bei etwa einer Stunde und die Anschaffungskosten fallen mit durchschnittlich 200 Euro gering aus. Übrigens ist ein Süßwasserbecken aufgrund der geringeren Ansprüche für Einsteiger besser geeignet als ein Meerwasserbecken. Mit steigender Erfahrung können Sie dann entweder ein größeres Aquarium anschaffen oder exotischere Fische in Ihrem Aquarium ansiedeln.

 

Einrichtung für ein Aquarium

Bevor in ein Aquarium Fische einziehen können, muss die Einrichtung sorgfältig geplant werden. Wenn Sie das Aquarium zusammen mit Pumpe und Filter gekauft haben, folgt im nächsten Schritt die Gestaltung. Hierzu wird auf dem Boden ein spezieller Sand ausgestreut und Sie setzen Wasserpflanzen ein. Diese dienen den Fischen als Versteck und Ruhezone. Noch mehr Rückzugsorte schaffen Sie durch große Muscheln, Tongefäße und künstliche Schiffswracks am Boden.

 

Ein Teich als Ergänzung für Ihren Garten

Tierbedarf: Alles für Ihr HaustierIm eigenen Garten ist eine Oase der Ruhe in Form eines Gartenteichs ein idyllischer Ort, der gleichzeitig zum Halten von Haustieren genutzt werden kann. Goldfische und viele andere Fische fühlen sich in einem ausreichend großen Gartenteich wohl. Das Beobachten der Fische macht Kindern und Erwachsenen gleichermaßen Spaß, denn es gibt immer viel zu entdecken, wenn die kleinen Teichbewohner sich im Wasser tummeln.

 

 

Gartenteich anlegen – schrittweise Anleitung

Bevor Sie einen Gartenteich anlegen können, muss der Boden vorbereitet werden. Hierzu heben Sie die gewünschte Fläche aus und befestigen das verbleibende Erdreich. Danach wird entweder erst eine Schutzschicht und dann Teichfolie verlegt oder Sie nutzen ein fertiges Teichbecken aus dem Fachhandel. Solche Teichbecken sind in vielen Formen und Größen erhältlich und erleichtern das Anlegen eines Teiches. Sollten Sie ein Teichbecken verwenden, muss es nach dem Einsetzen eingeschlämmt werden. Dazu füllen Sie die Hohlräume zwischen Becken und Erdreich mit Sand und durchnässen diese mit dem Wasserschlauch für einen festen Sitz des Beckens. Anschließend kann die Bepflanzung vorgenommen werden. Zum Schluss füllen Sie das Wasser in den Teich und setzen einige Tage später die Fische hinein.

 

Gartenteich – aber wie groß?

Die richtige Teichgröße zu ermitteln, fällt vielen Hobbygärtnern schwer. Einfache Richtwerte lassen sich jedoch problemlos beim Teichbau berücksichtigen und sorgen für einen artgerechten Lebensraum für Fische. Ein Teich mit Fischhaltung sollte nicht kleiner als sechs Quadratmeter sein. Diese Größe sorgt einerseits für Bewegungsfreiheit bei den Fischen und andererseits für ein ökologisches Gleichgewicht im Teich. Auch die Tiefe ist entscheidend für das Wohlbefinden der tierischen Bewohner. Hier ist eine Mindesttiefe von 80 Zentimetern ratsam. Dadurch wird ein Durchfrieren des Wassers im Winter verhindert.