Die meisten Menschen haben bei ihrer täglichen Arbeit mit Kollegen zu tun, sei es dabei in Form eigener Teammitglieder oder als Mitarbeiter der verschiedenen Hierarchieebenen in einem Unternehmen. Die Zusammenarbeit mit Kollegen ist zentraler Bestandteil des Arbeitsalltags, und nicht immer ist ein Auskommen mit allen Personen gleichermaßen einfach. Mit komplexen und teils schwierigen Charakteren kann das Arbeiten anstrengend werden. Es gilt zu verstehen, wie das Gegenüber tickt und entsprechende Mittel der Kommunikation anzuwenden, um das Miteinander im Job so sinnvoll und produktiv wie möglich zu gestalten.

Die Bedeutung von Kollegen

Die Zusammenarbeit von unterschiedlichen Charakteren stellt sich im beruflichen Umfeld in den meisten Fällen positiv und effizient für alle Beteiligten dar. Teams verfügen über ein hohes Maß an kreativem Potenzial und idealerweise professionelle Vielfalt, um das Unternehmen voranzubringen. Sie sind in Bezug auf ihre Erfahrung und ihr Wissen entsprechend wichtig im Sinne einer gegenseitigen Bereicherung und leisten wertvolle Beiträge für die Firma.
Die meisten Menschen verbringen einen Großteil ihrer Zeit mit ihren Kollegen. Umso wichtiger ist eine fruchtbare Zusammenarbeit, bei der die Expertise der Einzelnen zum Gelingen des Ganzen beiträgt. Dabei ist die Verschiedenheit der Kollegen in einem Team durchaus wichtig und gewollt. Hätten alle Mitarbeiter eine ähnliche Persönlichkeit, würden die Arbeitsabläufe möglicherweise weniger innovativ und lebendig funktionieren. Es gilt, die jeweiligen Charaktere unter einen Hut zu bringen und die Heterogenität der Individuen als Bereicherung zu verstehen, die ein voneinander Lernen ermöglicht.

Die Unterschiedlichkeit im Team

Die Unterschiedlichkeit im TeamJedes Unternehmen ist damit konfrontiert, seine Mitarbeiter so sinnvoll wie möglich einzusetzen. Nicht alle Angestellten sind gleichermaßen unproblematisch im täglichen Umgang. Für das Arbeitsklima und ein zielorientiertes Arbeiten ist es wesentlich, dass sich jeder Einzelne mit seinen individuellen Ressourcen einbringt. Manche Kollegen sind dabei in ihrem Verhalten für ein Team nicht immer einfach zu integrieren. Es gibt immer wieder Persönlichkeitsstrukturen, die für eine gemeinsame Zielsetzung problematisch sind, weil spezielle Eigenheiten auf die gesamte Gruppe anstrengend oder blockierend wirken. Grundsätzlich müssen ebenso jene Mitarbeiter ins gesamte Gefüge eingebunden werden, die allgemein als schwierig gelten. Auch wenn es häufig scheint, als sei mit manchen Kollegen einfach kein Auskommen, haben Sie vielfältige Möglichkeiten, alle miteinander unter einen Hut zu bringen. Zunächst jedoch gilt es, die sogenannten schwierigen Charaktere zu erkennen und ihre Dynamik in der Gruppe zu verstehen.

Typen von schwierigen Charakteren

Die Definition eines schwierigen Menschen ist nicht leicht zu treffen. Es gibt keine einheitlichen Richtlinien, und die Wahrnehmung einer Person als schwierig oder problematisch ist immer vorrangig eine subjektive. Grundsätzlich ist nicht die Person an sich schwierig, sondern einzelne ihrer gezeigten Verhaltensweisen. Hierbei gibt es einige typische Persönlichkeiten, die Sie sicher in Ihrem Tätigkeitsbereich schon erlebt haben.

1) Der cholerische Typ

Kleinste Abweichungen oder Probleme führen bei einem cholerischen Menschen zu Stress. Wenn Dinge nicht erwartungsgemäß funktionieren, ist ein emotionaler Ausbruch zu erwarten, der für das Umfeld sehr anstrengend sein kann.

2) Der allwissende Typ

Sichtweisen von anderen Personen werden häufig nur dann toleriert, wenn sie den eigenen entsprechen. Die persönliche Meinung und das eigene Fachwissen haben Priorität vor dem aller anderen und werden entsprechend belehrend kommuniziert.

3) Der jammernde Typ

Der bequeme Typ

Die anfallende Arbeit, das Pensum an Anforderungen oder die Ansprüche der Kunden werden als ebenso negativ erlebt wie das schlechte Wetter und das Kantinenessen. Ein beständiges Jammern im Kollegenkreis ist eine Herausforderung an die Geduld im Team.

4) Der bequeme Typ

Anfallende Arbeiten werden gerne ignoriert, Tätigkeiten delegiert und Anforderungen übersehen. Wer es gerne bequem hat, packt spätestens zehn Minuten vor Dienstschluss die Tasche, um pünktlich gehen zu können.

5) Der lästernde Typ

Das Verbreiten von schlechter Stimmung durch konstantes Hinweisen auf die negativen Eigenschaften der Kollegen beeinträchtigt mit der Zeit die anderen Mitarbeiter. Dinge, die im Vertrauen vermittelt werden, machen häufig schnell die Runde.

Problematisches Verhalten offen kommunizieren

Problematisches Verhalten offen kommunizierenSie können in der Regel die Eigenheiten Ihres Gegenübers nicht ändern. Schwierige Verhaltensweisen von Charakteren lassen sich jedoch mitunter durch ein klärendes Gespräch abmildern. Hierbei sind Sachlichkeit und Fairness wesentlich für ein positives Gesprächsergebnis, bei dem auch der kritisierte Kollege sein Gesicht wahren kann. Das ruhige Ansprechen von Erwartungen an den Mitarbeiter vermittelt Sicherheit und bietet Orientierung. In jedem Fall ist es hilfreich, auch das eigene Verhalten zu reflektieren und sich entwaffnend zu verhalten. Wenn keine Verbesserung der Situation eintritt, können eine externe Supervision oder ein Coaching helfen, die Situation für alle Beteiligten zu verbessern.