Lesezeit: 2 Minuten

Heutzutage sind die sozialen Medien auch im Unternehmensalltag nicht mehr weg zu denken. Die eigene Homepage dient als Erstkontakt für Interessenten und Kunden und auch die Profile auf Instagram und Facebook werden regelmäßig gepflegt, um zum Erfolg des Unternehmens beizutragen. Sicherlich sind Sie im Zuge dessen auch schon auf den Begriff „Absprungrate“ gestoßen – doch was ist das überhaupt und ab welcher Höhe sollten Sie sich sorgen machen?

Wenn User auf Ihrer Website sich nicht für Ihren Content interessieren

Die Absprungrate, auch Bounce Rate genannt, misst die Zahl jener User, die Ihre Website zwar angeklickt haben, diese aber auch schnell wieder verlassen haben. Der Interessent liest werder die Texte noch sucht er sich für Ihn interessante Inhalte oder schaut sich Ihre Videos an – er nutzt also den von Ihnen bereitgestellten Content nicht.

Eine Absprungrate von bis zu 75% ist normal – bei allem darüber sollten Sie jedoch der Ursache auf den Grund gehen. Bei Websites mit reinen Werbeinhalten ist hingegen eine Bounce Rate von bis zu 90% völlig normal. Um Ihnen dabei zu helfen, zeigen wir Ihnen 5 mögliche Gründe, warum Sie eine hohe Absprungrate haben.

1. Die Inhalte sind veraltet

Die Inhalte sind veraltetKönnen Sie Ihren Besuchern nichts Neues bieten oder sie mit Interessantem fesseln, dann verlieren Sie sie. Sie sollten daher Ihre Homepage regelmäßig aktualisieren und so diese Gefahr verringern. Wichtig ist, dass Sie sich dafür auch die benötigte Zeit nehmen.

2. Das Menü wirkt unübersichtlich

Auf der Website ist jedoch nicht nur der Inhalt ausschlaggebend. Das Design und die Struktur der Website rücken immer mehr in den Vordergrund. Ihre Seite hat keinen logischen Aufbau und ist recht unübersichtlich? Ändern Sie das! Wenn der Interessent seine gewünschten Informationen schnell findet, anstatt ewig danach suchen zu müssen, beschäftigt er sich länger mit Ihrem Content.

3. Sie sind nicht mobil erreichbar

Entscheidend ist auch der technische Fortschritt: Viele User surfen nicht mehr nur über den Computet, sondern viel mehr über mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets. Sorgen Sie also dafür, dass es eine unkomplizierte mobile Version Ihrer Website gibt. eSie sind nicht mobil erreichbar bereits deutlich.

4. Zu viel Werbung nervt!

Kennen Sie diesen unangenehmen Moment, wenn Sie auf einer Website etwas Wichtiges suchen- aber permanent mit Werbung oder aufploppenden Bildern behelligt werden? Verwenden Sie lieber Grafiken anstatt von lästigen Werbeinhalten, um die User auf Ihrer Seite zu halten. Auch hier ist das Maß entscheidend: Weniger ist mehr!

5. Fehlende Transparenz

Ebenso wichtig ist es, Ihre Inhalte jedem Betrachter zur Verfügung zu stellen. Erfährt dieser bereits auf der Homepage, dass er sich nur als registrierter User weiteren Content ansehen kann, schließt er die Seite schnell. Präsentieren Sie ihre Homepage daher offen und ehrlich: laden Sie den Besucher dazu ein, sich durch das Menü zu klicken und für Ihn Neues zu erkunden.