Ob aus beruflichen, privaten oder gesundheitlichen Gründen: Eine Haushaltshilfe kann das tägliche Leben erheblich erleichtern. Sie ist längst nicht mehr nur etwas für sehr vermögende Menschen, auch immer mehr Berufstätige, betagtere Personen und Schwangere setzen auf ihre Unterstützung. Zahlreiche Arbeiten, die Sie nicht machen möchten oder können, werden von ihr übernommen. Somit haben Sie mehr Freizeit und genießen einen verbesserten Lebensstandard.

 

Typische Aufgaben einer Haushaltshilfe

Das Tätigkeitsfeld einer Haushaltshilfe umfasst alle typischen alltäglichen Arbeiten im Haus. Darunter versteht der Gesetzgeber beispielsweise Kochen, Einkaufen, Reinigen und Waschen. Auch leichte Tätigkeiten im Garten sowie die Betreuung von Kindern, älteren Personen und Kranken zählen dazu. Damit ist die Haushaltshilfe nicht nur Putzfrau, sondern übt ein erweitertes Beschäftigungsfeld aus. Es ist wichtig vorab mit der neuen Kraft abzusprechen, welche Arbeiten Sie zu erledigen hat. Nur so lässt sich ein langfristiges Beschäftigungsverhältnis aufbauen, mit dem beide Parteien zufrieden sind.

Grundsätzlich sollten Sie Ihrer Haushaltshilfe bestimmte Tätigkeiten nicht zumuten. Wenn Sie Ihr Wohnzimmer beispielsweise komplett neu einrichten, sollte das Tragen von schweren Möbeln und deren Aufbau nicht von der Haushaltshilfe erfolgen. Sie planen ein Fest mit vielen Gästen? Dann räumen Sie danach am besten selbst auf oder stellen separat eine Putzfrau für dieses Ereignis ein. Ihre Haushaltshilfe übernimmt zwar auch Tätigkeiten einer Putzhilfe, aber die Beanspruchung sollte im abgesprochenen Rahmen bleiben.

 

Woran erkenne ich eine gute Haushälterin?

HaushaltshilfeBei Haushaltshilfen handelt es sich zumeist um Frauen, die über eine Ausbildung im Bereich der Krankenpflege, Kinderbetreuung oder Hauswirtschaftslehre verfügen. Einige haben keine einschlägige Ausbildung, aber besitzen umfangreiche Erfahrungen in der Organisation von Haushalten. Referenzen sind daher in diesem Beruf oft entscheidender als Zeugnisse von Ausbildungsstätten. Doch auch Empfehlungsschreiben können Ihnen nur bedingt bei der Auswahl der richtigen Haushälterin helfen. Besser ist es, verschiedene Bewerber im persönlichen Gespräch kennenzulernen. Gezielt können Sie so erfragen, welche Erfahrungen bestehen und welche Fähigkeiten die jeweilige Person mitbringt. Abgesehen von den individuellen Ansprüchen an eine Haushaltskraft sollte sie natürlich pünktlich und zuverlässig sein. Ferner ist zu bedenken, dass ihre Verschwiegenheit ebenso hundertprozentig sein muss wie ihre Qualitäten als Putzfrau. Immerhin erhält sie einen sehr detaillierten Einblick in Ihr Leben.

 

So finden Sie die richtige Unterstützung für den Haushalt

Sie suchen eine Haushaltskraft? Dabei kann Ihnen das Internet helfen. Spezielle, seriöse Agenturen bieten über ihre Homepage die Vermittlung von kompetenten Haushalts- und Putzhilfen an, die in Ihrer Region wohnen. Der große Vorteil von Agenturen ist, dass diese für Sie bereits eine gute Vorauswahl von möglichen Kandidaten treffen. Gezielt teilen Sie der Agentur mit, welche Ansprüche Sie an die Hilfe für den Haushalt stellen. Sie schickt Ihnen im Anschluss tatsächlich nur die Personen für ein Vorstellungsgespräch, die in dieses Profil passen. Alternativ dazu können Sie sich auch auf Portalen im Internet umschauen, die Kleinanzeigen mit Stellengesuchen veröffentlichen. Sogar das Sozialamt, die Wohlfahrtsverbände und die Arbeitsagentur sind mögliche Ansprechpartner. Schauen Sie doch jetzt gleich bei uns auf Marktplatz Mittelstand nach einer passenden Haushaltskraft!

 

Das kostet Sie eine Haushaltshilfe

Wie viel Sie für eine Haushaltshilfe Haushaltshilfebezahlen müssen, ist extrem variabel und hängt von etlichen Faktoren ab. Eine reine Putzhilfe verdient in der Regel etwas weniger als eine Hilfe für den Haushalt. Häufig kommt eine Haushälterin auf einen Lohn von zehn bis 15 Euro pro Stunde. Letztlich ist das Gehalt jedoch Verhandlungssache. Übernimmt die Kraft beispielsweise zusätzliche Tätigkeiten wie Kinderbetreuung oder gar Alten- oder Krankenpflege, ist der Stundenlohn dementsprechend höher. Wenn Sie eine Haushaltshilfe oder Putzfrau über eine Agentur beziehen, wird Ihnen die Diskussion über den Lohn erheblich erleichtert. Zumeist arbeitet die Agentur mit festen Stundenlöhnen, die sich nach den zu erfüllenden Aufgaben richten. Dies kann für Sie von großem Vorteil sein, da sich somit auch Missverständnisse bezüglich des Aufgabenfeldes im Vorfeld minimieren lassen.

 

Vielleicht doch eine Putzhilfe?

Gelegentlich werden die Begriffe Putzhilfe und Haushaltshilfe identisch verwendet. Dies stimmt jedoch nicht so ganz. Das Tätigkeitsspektrum einer Putzfrau ist in der Regel gegenüber dem einer Haushaltshilfe deutlich reduzierter. Die Putzhilfe konzentriert sich auf das Reinigen der Räumlichkeiten. Weitere Tätigkeiten wie Kochen, Nähen oder gar leichte Arbeiten im Garten gehören nicht zu ihrem Berufsbild.

Sie sollten daher vorab gut überlegen, welche Aufgaben Sie an Ihre neue Kraft übergeben möchten. Wer lediglich seine Privaträume oder sein Büro regelmäßig gereinigt haben möchte, stellt am besten eine Putzfrau ein. Die Suche nach der geeigneten Putzkraft gestaltet sich mithilfe des Internets ähnlich mühelos wie die Suche nach einer kompetenten Haushaltshilfe.