Unser Berufsalltag hat sich in den vergangenen Jahren erheblich verändert. Dank des technischen Fortschritts können wir nun innerhalb weniger Momente auch solche Projekte umsetzen, die einst als utopisch galten. Mit Kollegen und Partnern chatten wir rund um den Erdball – und das zu jeder Zeit. Die Digitalisierung nimmt selbst in Ihrem Job eine immer größere Rolle ein. Wagen Sie es, diese Herausforderung anzupacken?

Der Zeitenwandel im Beruf

Es ist noch gar nicht allzu lange her, dass wir uns an eine langsame und stockende Kommunikation gewöhnt hatten. Nicht immer war der Gesprächspartner über das Telefon erreichbar, der Postweg konnte einige Tage in Anspruch nehmen und für die Unterredung mit dem Mitarbeiter musste erst einmal ein freier Termin gefunden werden. Zugegeben, letztlich scheiterten daran nur wenige Vorhaben. Alles ließ sich irgendwie umsetzen. Doch die Effizienz fehlte. Sie wiederum kann durch die zunehmende Digitalisierung gewährleistet werden. Über moderne Messenger kommunizieren wir länderübergreifend, auf der Webseite des Unternehmens präsentieren wir Kunden und Interessierten rund um die Uhr unsere Produkte. Doch wie verändert sich dadurch eigentlich der Austausch an Informationen?

Die Nähe fehlt

Die Nähe fehltWenn Sie vor wenigen Jahren intern oder nach außen einen Dialog führten, dann waren Sie dem Gesprächspartner relativ nahe. Vielleicht hörten Sie seine Stimme am Telefon oder Sie saßen ihm gegenüber und konnten jede seiner Regungen wahrnehmen. Chatten Sie mit ihm per Mail, so wird diese persönliche Ebene reduziert. Sie erhalten zwar weiterhin seine Aussagen – müssen aber auf den Kontext verzichten. Wie das Gesagte gemeint war, ist für Sie kaum zu ermitteln. Die Informationen erreichen Sie somit gewissermaßen verschlüsselt. Und es kann durchaus schwierig sein, damit effizient zu arbeiten oder den Gehalt eines Wortes zu erkennen.

Die Schnelligkeit entscheidet

In der modernen Kommunikation gilt indes bereits das Mailprogramm als veraltet. Wer Fragen stellen, Projekte besprechen und Deals abschließen will, nutzt Telefon- oder Videokonferenzen. Hierbei lassen sich mehrere Gesprächspartner einschalten. Auf diese Weise wissen alle Beteiligten, was besprochen wurde. Wer sich einbringen möchte, kann das tun. Der Fluss an Informationen erreicht ein sehr hohes Tempo, das innerhalb weniger Augenblicke auch die Angestellten auf unteren Ebenen erreicht. Das Unterrichten aller Arbeitnehmer über die Veränderungen im Unternehmen dauerte in früheren Jahren nicht selten mehrere Tage – heute hingegen erfordert es lediglich einen Mausklick. Die Kommunikation kann daher von der Digitalisierung profitieren.

Informationen rund um die Uhr

Es wäre aber zu kurz gefasst, lediglich den internen Austausch zu betrachten. Immerhin möchte Ihr Unternehmen immer auch eine gewisse Außenwirkung erzielen – vielleicht wollen Sie Produkte verkaufen oder sich als Dienstleister positionieren. Das gelingt am besten, indem Sie einen möglichst engen Kontakt zu Interessenten und Kunden pflegen. Dabei geben Sie nicht alleine Informationen heraus, sondern Sie nehmen ebensolche auch auf. Dank der Digitalisierung erhalten Sie ein schnelles Feedback von Käufern und Klienten, mit dem Sie effizient auf Ihre Stärken und Schwächen hingewiesen werden. Eine Grundlage also, mit der Sie bisherige Fehler vermeiden können.

Soziale Netzwerke verbinden MenschenSoziale Netzwerke verbinden Menschen

Besonders wirkungsvoll gelingt Ihre Selbstpräsentation immer dann, wenn Sie auf den sozialen Plattformen agieren. Stellen Sie Unternehmensfotos bei Instagram und Facebook ein, posten Sie Videos auf Youtube und schreiben Sie Ratgeber auf der Webseite sowie dem Blog Ihrer Firma. Zeigen Sie der Welt damit, dass Sie existieren – und dass Sie auf Ihrem Fachgebiet der erste Ansprechpartner sind. Die Digitalisierung erlaubt eine Veränderung der Kommunikation, die Sie für sich und für Ihr Projekt jederzeit nutzen können. Verzichten Sie also nicht auf diesen Vorteil – den die Konkurrenz bereits zunehmend für sich entdeckt. Suchen Sie den Austausch mit Ihrer Zielgruppe und steigern Sie damit Ihren Umsatz.

Moderne Strukturen errichten

Doch das zuvor Gesagte gelingt nur dann, wenn Sie das Unternehmen – oder Ihre Abteilung – entsprechend dafür vorbereiten. Sensibilisieren Sie die Angestellten dafür, künftig auf modernen und vor allem digitalen Wegen zu kommunizieren. Schulen Sie insbesondere die älteren Mitarbeiter, damit ihnen der Umgang mit den neuen Medien leichter fällt. Verdeutlichen Sie stets den Sinn und somit den Nutzen jener Veränderungen, die Sie in Ihrem Unternehmen vornehmen. Bauen Sie bereits für die interne Kommunikation ein Intranet auf, verwenden Sie für den Informationsfluss nach außen aber die sozialen Plattformen – und bleiben Sie mit Kunden ebenso wie mit Interessierten jederzeit in Kontakt. Diese Umstellung mag zunächst einige Zeit erfordern, lohnt sich mittelfristig aber in jedem Falle. Sehen Sie die Digitalisierung daher nicht als Stolperstein, sondern als Basis für die Zukunft.