Es gibt nicht die Weisheiten schlechthin für den Handel am Forex Markt. Dafür ist der Finanzmarkt zu variabel und es gibt zu viele Einflüsse für das Auf und Ab der Devisen. Aber es gibt die Tipps, die jeder Einsteiger kennen sollte, bevor er anfängt zu handeln. Denn nicht jeder muss die gleichen Fehler machen, sondern kann von den leidigen und teuren Fehlern der anderen lernen. Dieses Geld kann sich jeder sparen, der die nächsten fünf Tipps vor dem Handel beherzigt.

Forex Einsteiger Tipp Nr. 1: Der richtige Umgang mit dem Geld

Verluste gehören zum Handeln am Forex Markt dazu wie die Karten zum Poker. Genau wie in Casinos, bei Aktien oder anderen Anlagen mit Risiken sollte niemand alles auf eine Karte setzen. Verliert der neue Devisenhändler einen Teil seines Geldes, so kann er den Verlust mit den Gewinnen aus dem übrigen Kapital wieder auffangen. Verliert er jedoch alles, dann geht nichts mehr – rien ne va plus!

Wie bei allen Geldinvestitionen ist also Vorsicht und kluges Denken gefordert. Anfänger am Devisenmarkt sollten nicht mehr Forex Einsteiger Tipp Nr. 1: Der richtige Umgang mit dem Geldals fünf Prozent ihres Kapitals einsetzen, dann haben sie gute Chancen, Verluste wieder auszugleichen. Ein Trade pro Tag ist das Maximum für Anfänger, denn bei einem gegenläufigen Kurs brechen oftmals nicht nur das Geld weg, sondern auch die Nerven. Empfehlenswert ist es, gleich das einzusetzende Kapital in 40 gleiche Teile zu teilen, dann sind genug Reserven für den Handel über zwei Monate vorhanden. Das klingt mühselig, sichert aber das Kapital. Und das ist der erste Schritt, bevor es um Gewinne am Forex Markt geht – das Kapital zu sichern!

Forex Einsteiger Tipp Nr. 2: Kein Trade ohne Stopp-Loss

Die Absicherung gegen den zu hohen Kapitalverlust gibt es – die Stopp-Loss-Order. Gerade Anfänger sollten ihr Risiko begrenzen und zwar bevor sie den Handel machen. Dazu ist es notwendig aufgrund der eigenen Strategie den Handel und seine möglichen Richtungen einzuschätzen. Ab wann ist der Handel als gescheitert anzusehen? Wie viel Kapital darf maximal verloren gehen? Mit dem Stopp-Loss nehmen sich gerade neue Devisenhändler den Druck.

Stürzt der Kurs unerwartet, löst das Stress aus. In dieser Situation handeln viele Menschen falsch. Oder das Internet setzt aus und der Handel lässt sich daher nicht manuell schließen. Neuhändler sollten dies an Demoaccounts der Forex-Broker ausgiebig üben, damit sie wissen, wie sich die Plattform bedienen lässt. Ein Trading Konto eröffnen ist ganz einfach, nur den Umgang damit zu erlernen, braucht seine Zeit. Diese Formen der Risikominimierung sorgen für eine angenehme Beruhigung, dass nicht das ganze Kapital verloren gehen kann, komme, was wolle.

Forex Einsteiger Tipp Nr. 3: Lernen von anderen – besonders von den Verlierern

Es gibt genügend Leute, die viel Geld am Forex Markt gemacht haben. Dabei sind die Geschichten oft sehr beeindruckend und verlocken zu großen Hoffnungen auf das schnelle Geld. Doch wie bei jedem Geschäft wollen alle gewinnen. Das geht jedoch nicht, denn damit die einen gewinnen, müssen die anderen nun mal verlieren. Gerade von den Verlierern kann jeder viel lernen. Diese Erfahrungen sind unbezahlbar und verhindern zugleich, dieselbe Erfahrung teuer selbst zu machen.

Neu beginnende Devisenhändler sollten sich vor Augen führen, dass es keinen Job gibt, den sie  sofort beherrschen. Und der Forex Handel ist ein Geschäft, das genauso zu erlernen ist, wie jedes andere. Klar gibt es Anfänger, die sofort Glück haben und reich werden. Doch das Gros hat am Anfang etwas verloren. Das liest sich nur nicht so schön.

Forex Einsteiger Tipp Nr. 4: Realistisch denken und nicht träumen

Analyse und sachlicher Verstand sind beim Handeln gefragt. Jeder Trader sollte eine Statistik führen über seine erfolgreichen und verlustreichen Trades. Vom Bruttogewinn sind dann noch die Transaktionskosten für den Broker abzuziehen. Wer gleich in den ersten zwei Monaten da in die Gewinnzone kommt, hat ein glückliches Händchen bewiesen.

Wichtig ist es also, den Handel mit Währungen realistisch einzuschätzen. Die wenigsten werden in kurzer Zeit reich. Wer das nicht berücksichtigt, gehört zu denen, die schnell sehr viel verlieren. Die Verluste gehören einfach dazu, also sollten die Einsätze entsprechend klein sein. Neueinsteiger sollten sich einen langen Zeitraum über Zeit nehmen und mit Verstand traden. Nur dann erfüllen sich die Wünsche und Träume irgendwann.

Forex Einsteiger Tipp Nr. 5: Kontrolle statt Emotionen

Emotionen sind vermutlich eines der größten Risiken beim Handel. Die Angst kommt, wenn der Kurs in den Keller stürzt und der Stress immens wird.  In Panik löschen Händler ihren Stopp-Loss, um die Verluste nicht zu realisieren und verlieren dann alles. Wut über die eigenen Fehler oder Verluste erhöht das Risiko außerordentlich und der Trotz und Wille bricht durch. Das sind die Zeiten, in den die Strategie über den Haufen geworfen wird und nur noch die Emotion regiert. Wer das zulässt, verliert in wenigen Minuten mehr Geld, als er in Monaten verdient hat. Gerade Anfänger sollten sich mit kleinen Trades an ihr eigenen Grenzen herantasten und sich kennenlernen. Das schützt vor gefühlsbedingten Verlusten.