Conversion Optimierung – was ist das eigentlich?

Bei der Conversion Optimierung geht es darum, verschiedene Maßnahmen zu treffen, die zur Steigerung der Conversion Rate führen. Diese Maßnahmen sollen also dazu führen, dass sich zum Beispiel mehr Besucher in Ihr E-Mail Formular eintragen oder mehr Besucher Ihr Produkt kaufen.

Die Conversion Optimierung sollte ein fester Bestandteil Ihres Online Marketings sein, denn nur so können Sie sicher sein, dass Sie das Optimum aus Ihrer Website herausholen.

conversion-optimierung

Ihre Website ist zu komplex! Wie Sie die Conversion Optimierung richtig angehen

Sie haben also Ihre Website erstellt.
Wahrscheinlich war es viel mehr Arbeit, als Sie gedacht hatten.

Zu einer guten Website gehören ein ansprechendes Design, eine übersichtliche Struktur, Bilder und Videos und natürlich erstklassiger Content. In Ihren Augen haben Sie auch auf all diese Dinge geachtet. Ihre Seite ist perfekt.

Und doch haben Sie ein entscheidendes Problem. Ihre Leser machen einfach nicht das, was Sie wollen. Sie tragen sich nicht in Ihre Mailingliste ein. Sie finden Ihre Produkte nicht.

Wie auch immer, Ihre Conversion Rate ist im Keller. Sie müssen also eine Conversion Optimierung durchführen.

Es gibt ein häufiges Problem, welches viele Webseiten betrifft, aber häufig nicht gesehen wird: die Seite ist einfach zu komplex. Sie ist überladen, vielleicht mit Inhalt, vielleicht mit Bildern oder aber mit zu vielen Seiten, Links und Buttons, die Ihre Besucher verwirren.

Es wird für Ihre Leser einfach nicht klar, was wichtig ist und was nicht. Die Conversion Optimierung hilft Ihnen, dieses Problem in den Griff zu bekommen.

Warum zu viel Auswahl ein Problem ist

Weniger ist mehr!

​Es kann ein großes Problem sein, wenn Sie die Besucher Ihrer Website vor zu viele Wahlmöglichkeiten stellen. Im Zweifel werden Sie nämlich gar nichts tun und die Seite einfach verlassen. Deshalb ist es so wichtig eine Conversion Optimierung durchzuführen, damit Sie nicht noch mehr Besucher verlieren.

Das Problem ist auch in der Wissenschaft bekannt.

Hier wurde untersucht, wie Leute Kaufentscheidungen treffen. Dabei konnte festgestellt werden, dass viele Menschen ein Problem damit haben, bei einer großen Auswahl an Angeboten des gleichen Produktes eine Entscheidung zu treffen.

Noch schlimmer: bei einer großen Auswahl besteht sogar die Gefahr, dass sie gar nicht kaufen – obwohl sie das eigentlich fest vorgehabt haben!
Ein solches Verhalten kennen Sie vielleicht auch von sich selbst, wenn Sie im Supermarkt sind.

Vielleicht möchten Sie sich gerne einen Joghurt kaufen. Im ersten Laden gibt es Joghurt nur in den Geschmacksrichtungen Pfirsich und Erdbeere. Sie mögen Erdbeeren lieber, also kaufen Sie diesen.

Im nächsten Laden gibt es aber eine riesige Auswahl an Joghurt in dutzenden Geschmacksrichtungen. Manche sind fettreduziert, manche laktosefrei, manche vegan und während Sie vor dem Regal stehen und grübeln, fällt Ihnen ein, dass Sie auch noch Bananen kaufen möchten.

Sie gehen also zum Obst.
Meistens gibt es nur eine Sorte Bananen, manchmal ein paar mehr.
Hier fällt Ihnen die Entscheidung leicht.

Und schon haben Sie vergessen, dass Sie überhaupt Joghurt kaufen wollten.

Was hat das mit Ihrer Website und der Conversion Optimierung zu tun?

Auf Ihrer Website kann genau das gleiche Problem auftreten.
Wenn Sie Ihren Besuchern zu viele Optionen anbieten, wissen sie nicht, was sie tun sollen. Und dann verlassen sie Ihre Seite und Sie sehen sie nie wieder.

Aus diesem Grund möchte ich Ihnen heute zeigen, wie Sie mit der Conversion Optimierung überflüssige Inhalte aufspüren können und somit mit den drei Fragen der Conversion Optimierung die Auswahl verringern.

Warum viele Webseiten zu komplex sind

Das Problem ist eigentlich hausgemacht.
Wenn Sie sich sehr lange mit einem Thema beschäftigen, dann werden Sie darin irgendwann zum Experten. Zumindest haben Sie mehr Ahnung als viele andere.

Wenn Sie eine Homepage oder einen Blog haben und regelmäßig Content erstellen, wird Ihr Wissen zu Ihrem Thema natürlich immer größer.

Sie möchten immer mehr Punkte auf Ihrer Seite unterbringen.
Der Aufbau Ihrer Seite wird immer komplexer, Schritt für Schritt.

Spätestens jetzt wäre es Zeit für eine Conversion Optimierung, aber Sie sehen das Ganze nicht, da Sie ja tagtäglich auf der Seite sind und sie deshalb im Schlaf navigieren können. Auch fügen Sie nach und nach immer mehr Features auf der Seite hinzu. Auch hier merken Sie nicht, dass die Seite immer voller wird.

Im Zuge der Conversion Optimierung sollten Sie sich jetzt aber mal in die Lage Ihres Lesers versetzen.

Dieser ist zum ersten Mal auf Ihrer Seite und versucht, sich erst einmal zurechtzufinden. Was genau kann man dagegen tun?

Website optimieren – So geht die Conversion Optimierung

Wenn Sie das Grundproblem verstanden haben, können Sie daran gehen, Ihre Website zu optimieren und damit die Conversion Optimierung durchzuführen. Dafür können Sie sich drei einfache Fragen stellen.

3 Fragen, die Sie sich stellen sollten

conversion-optimierung

Frage 1: Was ist der Sinn dieses Elements?

Diese Frage deckt zwei entscheidende Punkte ab, über die Sie sich Gedanken machen müssen, wenn Sie eine Website optimieren möchten und die Conversion Optimierung vornehmen. Die Frage nach dem Sinn eines Elements ist nur dann logisch, wenn Sie wissen, welches Ziel Sie eigentlich mit Ihrer Seite verfolgen.

Machen Sie sich also zunächst klar, welches Ziel das ist.
Häufige Ziele von Webseiten sind zum Beispiel das Sammeln von E-Mail-Adressen. Ein anderes Ziel kann der Verkauf Ihrer Produkte sein.

Sie sollten aufpassen, nicht zu viele Ziele zu haben.
Dadurch verlieren Sie den Fokus darauf, was auf Ihrer Seite wirklich wichtig ist. Und das führt wiederum dazu, dass Ihre Seite überladen und für den Leser unübersichtlich wirkt.

Haben Sie das Ziel Ihrer Seite definiert, können Sie jedes einzelne Element überprüfen, ob es zu diesem Ziel (oder zu den Zielen) der Conversion Optimierung beiträgt. Wenn das nicht der Fall ist, dann entfernen Sie es!

Die Conversion Optimierung beginnt also mit den Zielen Ihrer Seite.

Sie möchten mit Ihrer Seite Mailadressen sammeln? Dann brauchen Sie natürlich eine Opt In-Box auf Ihrer Seite. Der Sinn des Elements unterstützt hier also ganz klar Ihre Ziele. Das Opt In-Feld bleibt also auf der Homepage. Trotzdem kann es vielleicht noch weiter optimiert werden, wie die zweite Frage zeigt.

conversion-rate-negative-konsequenzen

Frage 2: Gibt es negative Konsequenzen, wenn ich im Zuge der Conversion Optimierung dieses Element entferne?

Im Grunde kommt es hier also auch darauf an, ob Ihre Seite ihren Zweck ohne dieses Element tatsächlich schlechter erfüllen würde. Sie werden bei der Conversion Optimierung aber feststellen, dass das bei erstaunlich vielen Element nicht der Fall sein wird.

Vielleicht erfüllt ein Element zwar einen bestimmten Zweck, ist aber eigentlich zu komplex. Sie können sich bei der Conversion Optimierung also auch die Frage stellen: Wie könnte ich dieses Element überflüssig machen?

Stellen Sie sich zum Beispiel wieder das Opt In-Formular auf Ihrer Seite vor. Was ist hier das Ziel?

Ganz klar, die Leute sollen Ihnen ihre Mailadresse geben.
Trotzdem stellen Sie jetzt bei der Conversion Optimierung vielleicht fest, dass das Formular viel zu komplex gestaltet ist. Vielleicht soll man als Leser noch seinen Vor- und Nachnamen angeben. Aber warum soll Ihr Leser drei Felder ausfüllen, wenn es auch mit nur einem funktioniert? Hier können Sie bei der Conversion Optimierung also Ihr Opt In-Fenster vereinfachen.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie ein Element benötigen oder nicht, können Sie einen A/B-Test machen. Dabei wird der einen Hälfte Ihrer Leser das entsprechende Element angezeigt, bei der anderen Gruppe entfernen Sie es. Nach der Conversion Optimierung überprüfen Sie, ob die Ziele Ihrer Seite, zum Beispiel die Conversion Rate, durch die Vereinfachung schlechter umgesetzt werden. Wenn nicht, dann schmeißen Sie das Element raus.

Wenn Sie diese Fragen auf wirklich alle Elemente Ihrer Seite anwenden, dann werden Sie fast immer Dinge finden, die Sie einfacher gestalten können.
Manche Elemente werden Sie auch ganz von Ihrer Seite schmeißen.

Weniger Elemente machen Ihre Seite übersichtlicher.
Sie führen aber auch dazu, dass Ihre Homepage einfach schneller lädt. Das ist heutzutage bei der Conversion Optimierung ein sehr wichtiger Faktor, denn viele Leser zeigen bei einer langsamen Seite kein Erbarmen und sind sofort weg! Das können Sie durch die Conversion Optimierung verhindern.

conversion-optimierung

Frage 3:Kann der Platz, den das Element einnimmt, durch etwas anderes besser genutzt werden?

Mit dieser Frage ziehen Sie also die Opportunitätskosten des Elements in Betracht.

Auf welche Elemente verzichten Sie, um exakt dieses Element anzuzeigen?

Warum haben Sie es gewählt?

Könnte bei der Conversion Optimierung eine neue Gestaltung dieses Teils Ihrer Seite dazu führen, dass Sie Ihre Ziele besser erreichen?

Um bei dem Beispiel Ihrer Opt In-Formulare zu bleiben: Benötigen Sie diese wirklich? Oder könnten Sie den Platz besser nutzen?

Die Antwort hier muss ganz klar lauten:
Nein, Sie brauchen diese Formulare!
Ihr Ziel ist es, Mailadressen zu sammeln. Wie soll das ohne Opt In-Form funktionieren? Deswegen lassen Sie sie natürlich auf Ihrer Seite.

Vielleicht stellen Sie bei der Conversion Optimierung aber auch fest, dass Sie so viele Opt In-Boxen haben, dass Sie durchaus einige entfernen können, um den freien Platz anders zu nutzen (wobei man wirklich nur sehr schwer zu viele Opt In-Möglichkeiten haben kann).

Nach einiger Zeit kann es wieder dazu kommen, dass Sie Ihre Seite automatisch „vollmüllen“. Sie können also ruhig in regelmäßigen Abständen die Conversion Optimierung anwenden und so überprüfen, ob Ihre Seite noch optimal gestaltet ist. Dafür stellen Sie sich einfach wieder die drei Fragen der Conversion Optimierung.

Fazit: Ihre Website ist garantiert unaufgeräumt – Optimieren Sie sie!

Sie sehen, das Blogger und Admins in vielen Fällen dazu neigen, ihre Seiten immer weiter „vollzumüllen“.

Leser mögen das aber gar nicht, deshalb behalten Sie immer die Conversion Optimierung im Hinterkopf.

Sie möchten ein einfaches Design und eine übersichtliche Struktur. Nutzen Sie deswegen die drei einfachen Fragen, um Ihre Seite besser auf die Bedürfnisse Ihrer Leser zuzuschneiden. „Aufräumen“ ist also einer der Schlüssel bei der Conversion Optimierung. Machen Sie es Ihrem Leser einfach, Ihren Gedanken zu folgen.

Überlegen Sie also, was die Ziele Ihrer Website sind. Welche Elemente brauchen Sie, um die Ziele mit der Conversion Optimierung zu erreichen? Und was lenkt davon nur ab? Was können Sie rausschmeißen? Welche Elemente könnten Sie durch sinnvolleren Inhalt ersetzen? Werfen Sie also einen kritischen Blick auf Ihre Homepage und führen Sie die Conversion Optimierung nicht aus Ihrer Sicht durch. Führen Sie die Conversion Optimierung aus der Sicht Ihrer Leser durch!

brian-klanten
Gastautor Brian Klanten
Mitbegründer der Online Marketing Site at

Ich bin Brian Klanten Mitbegründer der Online Marketing Site und zuständig für Marketing, Content und Produktstrategie. Mein Ziel ist es, Ihnen nützliche und geradlinige Strategien für Ihre Homepage aufzuzeigen und damit die Steigerung der Besucherzahlen und Erhöhung der Conversions zu ermöglichen. Wenn ich nicht neue Strategien und Techniken entwickle, liebe ich es die wenige Freizeit die ich habe auf dem Snowboard in den Bergen zu verbringen.