Sie werden nur benötigt, um den Preis einer Ware auszulesen? Nein, denn Barcode-Scanner sind kleine Wunderwerke, die in diversen Bereichen des Geschäftslebens unterstützend wirken. Kaum ein Lager könnte heute noch ohne den Scanner bestehen und selbst Privatpersonen wissen um die Nützlichkeit der Codeleser. Denn für Privatpersonen bieten sie die Möglichkeit, direkt im Geschäft nur mithilfe des Scanners einen direkten Preisvergleich durchführen zu können. Was ein Barcode-Scanner sonst noch alles kann, zeigt dieser Artikel.

Barcode-Scanner – unverzichtbar an jeder Kasse

Die bekannteste Form des Barcode-Scanners sieht jeder beinahe täglich. Wann immer man Waren über ein Band zieht und es kurz piepst, ist ein Barcode- Scanner im Einsatz. Er liest anhand des Barcodes aus, welches Produkt abkassiert wird. Gleich diverse Informationen kann der Scanner aus dem Strichcode entnehmen:

  • Preis – das wichtigste Element ist gewiss der Preis. Dieser ist jedoch nicht unbedingt im Code selbst hinterlegt, sondern in den Informationen des Kassensystems. Ist der Preis fest im Code hinterlegt, kann die Kasse ohne eine Zusatzsoftware Preisaktionen nicht aufnehmen – in diesem Fall muss der Rabatt eigenständig vom Kassierer eingegeben werden.
  • Ware – auf jedem Kassenzettel steht, welche Ware gekauft wurde. Genau hierfür ist der Barcode-Scanner gedacht, denn über den Code gibt er dem Kassensystem weiter, welches Produkt gerade gekauft wurde. Das ist wichtig, nicht nur, um einen korrekten Kassenzettel für den Kunden zu drucken. Der Händler kann anhand der Kassenabläufe ebenfalls erkennen, welche Ware gekauft und somit nachbestellt werden muss.

 Barcodes und Barcode Scanner haben eine immer wichtigere Bedeutung für Unternehmen.

Abbildung 1: Barcodes und Barcode-Scanner haben eine immer wichtigere Bedeutung für Unternehmen.

 

Es gibt natürlich verschiedene Arten der Scanner. Sie können fest installiert sein, sodass man die Ware an einem bestimmten Bereich der Kasse vorbeiführen muss. Andere Modelle sind beweglich. Gerade in Geschäften wie Baumärkten, wo man häufig große und schwere Teile kassieren muss, sind die beweglichen Geräte von Vorteil.

Besondere Nutzungsmöglichkeiten von Barcode-Scannern für Unternehmen

Barcode-Scanner und Handheld-PCs mit QR-Code-Leser sind heute auch anderweitig vielseitig einsetzbar. Dazu gehören zum Beispiel folgende Optionen:

 

  • Erfassung langer Seriennummern   
  • Lesestifte
  • Selbstbedienungskioske (Scan-Module)
  • 2D-Scans mit QR-Code

 

Interessierte Unternehmen können Barcodescanner günstig kaufen bei Aisci Ident.

Zustelldienste – kein Paket ohne Barcode

Auf jedem Paket, das der Postbote bringt, befindet sich ein Barcode. Doch bereits in den Zustellzentren ist der Code von großer Wichtigkeit:

 

  • Absenderbestimmung – im Barcode sind die Angaben des Absenders hinterlegt, ebenfalls, auf welchem Wege man das Paket befördern soll. Expresslieferungen und weitere Angaben werden hinterlegt.
  • Empfängerbestimmung – wohin geht das Paket überhaupt? Sicherlich steht die Adresse gut sichtbar auf dem Paket, doch liest sie im Zentrum selbst niemand. Einzig der Barcode entscheidet, zu welchem örtlichen Paketzentrum das Päckchen gelangt und auf welchem Wagen es dort landet.

 

Mittels des Barcodes beschleunigt sich der gesamte Zustellprozess. Müssten die Adressen und Details zum Paket tatsächlich abgelesen werden, würde sich der Postweg deutlich verlängern. Über das Scannen des Codes hingegen kann der Computer den Ort eigenständig bestimmen und das Paket auf den Förderbändern automatisch einsortieren. Auch ist der Barcode Scanner nun schon für den Empfänger interessant. Da das Paket nämlich gescannt und somit gespeichert wird, kann man den Transportweg über die Sendungsverfolgung überprüfen. Der eigentliche Paketbote scannt das Päckchen nochmals, wenn er es auf seinen Wagen bringt. Der letzte Scan des Barcodes erfolgt bei der Abgabe des Pakets. Gemeinsam mit der Unterschrift des Empfängers wird der Status des Pakets nun über den Barcode auf zugestellt geändert.

Logistik – ohne Barcode-Scanner herrscht Chaos im Lager

In großen Lagerhallen wäre es heute kaum noch möglich, ohne einen Barcode Ordnung zu halten. Viele Händler haben schlichtweg zu viele unterschiedliche Waren, um sie im Lager noch zu finden. Da die Produkte jedoch bereits vom Hersteller mit einem Barcode versehen und direkt beim Eintreffen beim Händler gescannt werden, bleibt der Warenbestand immer im Blick. Das funktioniert natürlich nur in Verbindung mit entsprechenden Softwarelösungen. Zusammengefasst hilft der Barcode Scanner in der Logistik in den folgenden Bereichen:

 

  • Warenbestand – welche Waren befinden sich auf Lager? Wenn jedes Produkt im Lager immer über den Barcode gescannt und an das Warenprogramm weitergegeben wird, reichen wenige Klicks aus, um die Verfügbarkeit zu prüfen.
  • Nachbestellung – ist das Warenwirtschaftssystem gut gepflegt, können Händler jederzeit eine Liste mit den Produkten einsehen, die man nachbestellen muss.
  • Anbindung an Onlineshops – die Angabe in Onlineshops, wie viele Stück noch auf Lager liegen, hängen mit dem Barcode zusammen. Die Software ermittelt anhand der zuvor eingescannten Stückzahlen den tatsächlichen Bestand und gebt ihn an die Shopsoftware weiter.
  • Inventur – die Inventur bleibt ein lästiges Übel, doch ist sie in Großlagern wesentlich einfacher, wenn Mitarbeiter die Zählung mittels des Barcode Scanners vornehmen.

 

Grundsätzlich kommen in der Logistik Barcode-Scanner in verschiedenen Positionen zum Einsatz. Empfangene Ware muss gescannt und somit in das System aufgenommen werden. Die Software gibt nun auch bekannt, welchen Liegeplatz die Ware im Lager selbst hat – ein Vorteil bei Versandbetrieben, denn zum Abschließen einer Kundenbestellung reicht nun ein Blick ins Programm, um zu wissen, in welchem Regal die bestellte Ware liegt. Wird das Paket verpackt, wird die Ware erneut gescannt. Dieser Vorgang nimmt das Produkt aus dem System und markiert es als verkauft.

Barcode-Scanner für Privatpersonen

Das größte Einsatzgebiet von Barcode-Scannern ist natürlich in der Wirtschaft. Doch selbst Privatpersonen können auf die Scanner, meist in Form von Handyapps, zurückgreifen. Wird der Code ausgelesen, ermittelt die Software automatisch die Ware und ermöglicht den raschen Vergleich über das Internet. Man kann so Preise schnell ermitteln, auch ist es mühelos möglich festzustellen, welche Geschäfte vor Ort dieses Produkt ebenfalls vertreiben.

Barcode-Scanner werden heute auch im handlichen Format angeboten.

Abbildung 2: Barcode-Scanner werden heute auch im handlichen Format angeboten.

Fazit – Barcode-Scanner sind unverzichtbar

Natürlich wäre es immer noch möglich, auf den Barcode-Scanner oder auf Barcodes zu verzichten. Allerdings würde das bedeuten, dass sich sämtliche Vorgänge deutlich verlangsamen und sich jeder auf lange Transportwege und Ungenauigkeiten einstellen müssten. Bereits der Einkauf im Supermarkt wäre weniger gut für einen selbst nachzuverfolgen. Denn ohne den Barcode-Scanner stünde auf keinem Kassenbon das gekaufte Produkt und das Führen von Haushaltsbüchern wäre kaum noch möglich. Für Händler sähe es nicht besser aus, denn sie müssten täglich die Lagerbestände manuell überprüfen und wieder mit Nummernlisten arbeiten – eine Fehlerquelle, die gerne zu Fehlbestellungen führt.