Antrag auf Schwerbehinderung, was bringt das eigentlich? von

am 25.11.2013

Personen, die über einen Schwerbehindertenausweis verfügen, haben vielfältige Vorteile. Es kommt bei dem Schwerbehindertenausweis auch darauf an, ob noch Merkzeichen darauf vermerkt sind. Personen die einen anerkannten Grad der Behinderung von 50 haben, gelten als schwerbehindert.

In Zeiten, in denen eine Rentenreform die nächste Jagd und in denen das Renteneintrittsalter immer mehr in die Ferne rückt, bietet der Schwerbehindertenausweis eine besondere Vergünstigung an. Man kann bereits mit 60 bzw. mit 63 in Rente gehen. Doch auch hier hat der Gesetzgeber nachgebessert. Die Altersrente für Schwerbehinderte kann nur noch für die Geburtsjahrgänge vor 1952 abschlagsfrei in Anspruch genommen werden. Es gibt zwar noch Übergangsregeln für vereinzelte Personenkreise, jedoch wird auch hier das Renteneintrittsalter schrittweise auf 65 Jahre erhöht. Aber besser eine abschlagsfreie Rente mit 65 Jahren als mit 67 Jahren!
Weiterhin können Schwerbehinderte noch folgende Vorteile haben:
- Einen besonderen Kündigungsschutz

- Steuerfreibeträge

- Vergünstigungen bei der Beförderung im öffentlichen Nahverkehr

- Befreiung von den Rundfunkgebühren

- Rabatte bei Eintrittsgeldern

- Zusatzurlaub

- Parkerleichterungen

- Vergünstigungen bei der KFZ-Steuer

- Ermäßigungen bei Telefongebühren

und und und ...
Die Liste könnte durchaus noch weitergeführt werden. Um alle Vorteile nutzen zu können, benötigen Sie einen Berater, der Ihnen Ihre individuellen Vorteile nennt und mit Ihnen Ihre Ansprüche auf einen Schwerbehindertenausweis abklärt.
Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen oder einen Antrag auf Schwerbehinderung stellen wollen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Standort von Rentenberater Michael Ritzau

Bilder von Rentenberater Michael Ritzau

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen mehr Benutzerfreundlichkeit bieten zu können. Mehr Informationen