Die richtige Präsentation ist alles und Reden will gelernt sein. Hier handelt es sich um zwei Binsenweisheiten, die auch auf den Alltag von KMUs zutreffen. Wenn Sie diese Aussage für übertrieben halten, dann fragen Sie sich doch einmal selbst: Haben Sie sich jemals von einem stotternden, unsicheren und/oder langweiligen Redner in den Bann ziehen lassen? Natürlich lässt sich diese Frage nur mit einem klaren „Nein“ beantworten. Denn nichts kann so abschreckend wirken wie eine schlechte und unprofessionelle Präsentation, die nicht nur das Unternehmen, sondern auch das angepriesene Produkt bzw. die dargebotene Leistung in besonders ungünstigem Licht darstellt. Die in diesem Kontext entscheidende Frage lautet folglich: Wie können Sie Ihre Präsentationsskills verbessern? 

Eine harmonische Kombination aus Altvertrautem und aufregend Neuem: der Schlüssel zum Präsentationserfolg

Natürlich gibt es bereits eine große Fülle an Tipps und Tricks, um die eigene Präsentationsfähigkeit zu verbessern. Verbinden Sie jedoch die Klassiker unter dem Know-how für gute Redner mit neuen innovativen Strategien. Dann verfügen Sie über das notwendige Handwerkszeug, das selbst skeptische Zuhörerinnen und Zuhörer in Sekundenschnelle für Sie und Ihr Projekt einnimmt.

Tipp Nummer 1: Wissen ist bekanntermaßen Macht

Kleine Schwächen lassen sich in einem Vortrag, der zudem Raum für anschließende Fragen und Diskussionen lässt, nur schwer verbergen. Beherrschen Sie daher Ihr Handwerk und investieren Sie genügend Zeit in eine umfangreiche Recherche, die das jeweilige Thema von mehreren Gesichtspunkten aus beleuchtet. So laufen Sie nicht Gefahr, am großen Präsentationstag ins Stocken zu geraten.

Tipp Nummer 2: Machen Sie sich mit Ihrem Publikum vertraut

Sowohl während der eigentlichen Veranstaltung als auch im Vorfeld: Auf offene Ohren stoßen Sie mit Ihrer Präsentation nur, wenn Sie den richtigen Ton treffen. Um diesen Effekt zu erreichen, müssen Sie die Interessen und Vorlieben der jeweiligen Zielgruppe kennen. Geschichten, Anekdoten und Scherze sollten einen direkten Bezug zu den Bedürfnissen der Zuhörerschaft haben.

Tipp Nummer 3: ‚Würzen‘ Sie Ihre Präsentation mit anschaulichen rhetorischen Mitteln

Wie in Punkt 2 angedeutet, gehören Zitate, Beispiele und Geschichten zu einer guten Präsentation dazu. Eine Möglichkeit besteht darin, als Einstieg eine Frage zu stellen oder ein Szenario zu beschreiben, dass ein Problem beinhaltet. Der anschließende Vortrag dient dazu, mit allen Regeln der Kunst zu belegen, dass Ihr Unternehmen genau die richtige Lösung für die geschilderte Herausforderung bereithält.

Tipp Nummer 4: Humor als unschlagbares ‚Warm-Up‘

Eine bewährte Strategie, um möglichst rasch nicht nur die Aufmerksamkeit, sondern auch die ‚Gunst‘ Ihres Publikums zu gewinnen, ist der Einsatz humoristischer Mittel. Bringen Sie Ihre Zuhörerinnen und Zuhörer dazu, über sich selbst oder über eine gewisse Situation oder ein Missgeschick zu lachen.

Gehen Sie Ihre Präsentation mental mehrere Male durch"Tipp Nummer 5: Übung macht den Meister

Sicherlich kein brandaktueller, dafür aber ein zeitloser Klassiker im Katalog bewährter Ratschläge: Gehen Sie Ihre Präsentation mental mehrere Male durch. Dabei sollten Sie sämtliche Eventualitäten berücksichtigen. Auch hier lautet die Faustregel, dass selbst Furcht einflößende Situationen ihren Schrecken verlieren, wenn man sie bereits mehrmals in der eigenen Vorstellung durchgespielt hat.

Tipp Nummer 6: Verfolgen Sie einen ganzheitlichen Ansatz

Schaffen Sie ein Ambiente, das möglichst alle Sinne anspricht. Untermalen Sie außerdem Ihre Präsentation mit akustischen, visuellen und kinästhetischen Elementen. Verteilen Sie Proben, Samples, Broschüren, Aufkleber oder Ähnliches. Kleine Erinnerungshilfen also, die Ihre Zuhörerinnen und Zuhörer mit nach Hause nehmen können und die sie im Bedarfsfall zu Ihnen und Ihrem Angebot zurückführen werden.

Tipp Nummer 7: Entspannen Sie sich

Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung, Yoga und Meditation sind nur einige der Strategien, die Ihnen helfen werden, Ihr Potential in puncto Präsentation voll auszuschöpfen. Stressvermeidung ist hier das Stichwort!

Tipp Nummer 8: die Macht der direkten Ansprache

Beziehen Sie Ihr Publikum direkt ein, anstatt auf unpersönliche Verallgemeinerungen oder Pauschalisierungen zurückzugreifen. Das „Du“ oder „Sie“ schafft hier schnell den gewünschten Rapport.

Tipp Nummer 9: Körpersprache & Co.Bringen Sie durch eine lebendige Körpersprache Bewegung in Ihre Präsentation!

Steif, starr und unpersönlich: So lautet das Trio der Eigenschaften, die bei Ihrem Publikum mit Sicherheit keinen Sturm der Begeisterung auslösen werden. Bringen Sie daher durch eine lebendige Körpersprache Bewegung in Ihre Präsentation. Wenn nötig: Laufen, springen oder tanzen Sie, um Ihre Worte auf angemessene Weise zu unterstreichen.

Tipp Nummer 10: Studieren Sie die Crème de la Crème der Redekunst

Und zu guter Letzt: Orientieren Sie sich an den ganz Großen in der Branche. Von Klassikern wie Sokrates bis hin zu modernen Glanzlichtern der Rhetorik wie Ronny Leber und Business-Comedian Dr. Wegmann bietet sich Ihnen ein breites Spektrum der Recherche.